Unterricht

Tango Argentino unterrichte ich in der Region Südniedersachen einschließlich Harz und Thüringer Eichsfeld. Der Unterricht steht unter dem Label „Tango im Landkreis“. Das ist der Name der Kulturinitiative, die ich vor vielen Jahren hier gegründet habe.

Aktuell (2019) unterrichte ich Tango an folgenden Standorten:

  • Göttingen in Südniedersachsen:
    Eurythmiehaus der Freien Waldorfschule, Arbecksweg 1
    (rosa Haus am Wendekreisel; parken auf Schulgelände)
  • Leinefelde im Thüringer Eichsfeld:
    Eichsfelder Hof, Heiligenstädter Str. 1
    (großer Saal, Eingang Treppe rechts)
  • Schwiegershausen bei Osterode am Harz:
    Gemeindesaal von St. Michaelis, Kirchstr. 5
    (braunes Holzhaus, direkt neben der Kirche)

An allen drei Standorten haben sich sehr nette Gruppen etabliert. Neuankömmlinge werden sets herzlich willkommen geheißen!

Wer es also mal mit dem Tango versuchen möchte: Einfach nachfragen. Wir beissen nicht!

Michael Groß, 0170 – 205 68 15
tango@herzwerk-verlag.de

Milongas

Einige Male im Jahr veranstaltet „Tango im Landkreis“ eine traditionelle Milonga, bei der sich alle Schüler – und auch viele auswärtige Tänzer*innen – treffen und tanzen.

„Traditionell“ bedeutet, dass überwiegend Tangos der 30’er bis 50’er Jahre gespielt werden, wobei auf jeweils drei Stücke ähnlichen Charakters eine kurze Tanzpause (Cortina) folgt. Diese nutzt man, um sich eine/n andere/n Tanzpartner/in zu suchen. Das stellt sicher, daß auch Tänzerinnen zum Zuge kommen, die alleine (ohne Partner) gekommen sind.

Außerdem finden sporadisch Workshops, Filmabende, kleine Hauskonzerte oder Vorträge zum Thema Tango statt. Daneben biete ich im Rahmen von Präventionskursen Workshops und Seminare zum Thema „Gesundes Gehen“ an. Die betreffenden Ankündigungen finden sich in der lokalen Presse.

Wer extra informiert werden möchte, kann sich im Email-Verteiler eintragen lassen. Einfach eine kurze Nachricht an tango@herzwerk-verlag.de.

JUBILÄUMSBALL !!!

In Kürze findet unser großer Jubiläumsball statt, mit dem Cuarteto Rotterdam!

„Tango im Landkreis“ feiert sein siebenjähriges Bestehen, in Zusammenarbeit mit „Kultur im Kreis“ unter Schirmherrschaft des Landrats Bernhard Reuter. Wir erwarten, dass es recht voll wird, also sichert Euch rechtzeitig Eintrittskarten. Das Quartett wird zunächst ein Konzert geben, danach beginnt der Tangoball.

Samstag, 28.09.2019 um 19:00 h (pünktlich!)
Hofcafé, Mittelstr. 3, 37434 Gieboldehausen
Eintritt 16 € (AK + 2 €, erm. 10 €, mit Workshop 40 €)
Karten bei www.goeticket.de (Stichwort ‚Cuarteto‘)
Motto: die 20’er und 30’er Jahre!

Musik: traditionell mit Cortinas. Holzboden (50+ Paare). Die erfahrenen Tänzer*innen bitten wir – soweit möglich – in Kostümen der 20’er und 30’er Jahre zu kommen, wie auf unseren Bällen im Graf Isang am Seeburger See. Erfahrungsgemäß hat dies einen wunderbaren Einfluss auf die Atmosphäre. Festsaal und Cateringbereich sind über einen hübschen Innenhof verbunden, Ihr werdet Euch bestimmt wohlfühlen.

Tango Know-How

Nachfolgend ein paar Infos zum Lernen des Tangos. Interessant dürften vor allem die Themen „Rücken“, „Schuhe“ und „Füße“ sein. Die Artikel sind in der Tangodanza erschienen, das ist die größte europäische Fachzeitschrift für Tango Argentino.

  • Tangodanza 61, 26-28
    „Gesund Tanzen – 1“. Ein Artikel über unsere Füße, und wie Schuhe unser Gehen beeinflussen. Empfehlenswert für Tango-Anfänger!
  • Tangodanza 62, 26-28
    „Gesund Tanzen – 2“. Ein Artikel speziell über Tanzschuhe sowie Schmerzen im Fuß, und wie man diese vermeiden kann.
  • Tangodanza 64, 24-28
    „Gesund Tanzen – 3“. Ein Artikel über Rücken und Rückenschmerzen beim Tango. Für fortgeschrittene Tänzer*innen.
  • Tangodanza 65, 28-32
    „Gesund Tanzen – 4“. Ein Artikel zur natürlichen Beinarbeit beim Gehen im Tango. Für fortgeschrittene Tänzer*innen.
  • Tangodanza 47, 24-27
    Ein Artikel über Mittenstabilität, d.h. eine gute Führung des Beckens. Es sollte keine Kippbewegung ausführen, da dies die Achse „verbiegt“.
  • Tangodanza 70, 83-85
    Kopf hoch! – Ein Beitrag zum Thema „Bewegungs-Lernen“ im Tango. Hier wird erklärt, warum das „Runterschauen“ beim Tango so schädlich ist.